Zwei Allgäuer bei den X-Pyr 2014

7.7.2014. Am 13. Juli startet an der spanischen Atlantikküste ein Walk & Fly Wettbewerb für Gleitschirmflieger. Knapp 500 km quer über die Pyrenäen vom Atlantik bis ans Mittelmeer müssen zu Fuß oder mit dem Gleitschirm zurück gelegt werden. Mit dabei zwei Allgäuer Teams aus Halblech. Martin Petz und Yvonne Dathe nehmen die Herausforderung an.

Gestartet wird das Rennen amStrand von Hondarribia. Von dort aus starten die Teilnehmer am Sonntag den 13. Juli um 11:00 Uhr das Rennen zum ersten Wendepunkt La Rhune, welcher knapp 25 km von der Küste entfernt liegt. Mit dabei haben die Teilnehmer immer ihre Gleitschirmausrüstung, die rund 10 kg wiegt. Am ersten Wendepunkt gibt es erstmalig die Möglichkeit, sofern das Wetter mitspielt, zu fliegen.

Die Piloten haben nämlich die Wahl, ob sie Laufen und den Gleitschirmtragen oder ob sie Fliegen und der Gleitschirm sie trägt. „Möglichst viel zu fliegen schont körperliche Ressourcen und ist deutlich schneller als laufen“ erklärt Yvonne Dathe, eine von zwei Frauen des Teilnehmerfeldes. Jeder Sportler wird von einem Supporter begleitet, der für das leibliche Wohl sorgt und bei strategischen Entscheidungen mit zur Seite steht. Yvonne wird von ihrem Lebensgefährten Thomas Ide, welcher selbst ein Top-Pilot ist begleitet. Martin Petz wird von seiner Freundin Nadya Kambonova begleitet.

WERBUNG:

Insgesamt werden so sieben Wendepunkte quer verteilt über die Pyrenäen angelaufen/-geflogen bis am Ende das Mittelmeer in Port de la Selva als Ziel wartet. Aneto der höchste Berg der Pyrenäen ist einer der Wendepunkte. Er liegt auf über 3.000 m. Sollte dieser Wendepunkt nicht fliegend zu bewältigen sein, müssen die Athleten voraussichtlich mit Steigeisen den Gletscher erzwingen.

Welche Route die einzelnen Teams wählen bleibt ihnen überlassen. Wichtig ist, dass sie alle Wendepunkte mitnehmen und möglichst schnell das Ziel erreichen. Ende ist spätestens am 26. Juli. Sobald der erste Teilnehmer da Ziel erreicht hat, haben alle anderen noch bis zum nächsten Tag um 22:30 Uhr Zeit ebenfalls das Ziel zu erreichen. Zwischen 22:30 Uhr – 5:30 Uhr herrscht Nachtruhe. Während dieser Zeit dürfen die Flieger sich nicht bewegen. Über ein Livetracking auf der Homepage des Veranstalters (http://www.x-pyr.com/en/) kann Tag und Nacht der Verlauf des Rennens verfolgt werden. Auch auf den Blogseiten der beiden Allgäuer Yvonne Dathe (http://www.winmental.de/blog) und Martin Petz (http://www.martinpetz.de) werden sich immer wieder Neuigkeiten über den Verlauf finden.

Informationen über die Teams:
Yvonne Dathe wohnhaft in Berghof, Gemeinde Halblech. Sie fliegt seit 20 Jahren Gleitschirm, ist dreifache-Deutsche Meisterin im Streckenfliegen. Seit 2010 ist sie in der Deutschen Nationalmannschaft. Mit dem Tandem können Passagiere über das FlyTeam (http://www.flyteam.info) mit ihr abheben. Thomas Ide ist ihr Supporter. Er fliegt seit 25 Jahren Gleitschirm und ebenfalls seit drei Jahren in der Deutschen Gleitschirm Nationalmannschaft.

Martin Petz wohnhaft in Berghof, Gemeinde Halblech. Fliegt seit neun Jahren Gleitschirm und Mitglied der Gleitschirm Nationalmannschaft. Seine Supporterin Nadya Kambonova fliegt seit knapp zwei Jahren.










WERBUNG:

Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus