Sommerzeit ist Kräuterzeit – Erlebnisangebote 2014 im Westallgäu

Vielfalt kostenfrei mit der neuen Allgäuer VIELcard
29.7.2014. Ein Urlaub im Westallgäu ist stark mit der Natur verbunden und bietet zahlreiche Einblicke in bäuerliches Leben und Brauchtum – jedes „Un“Kraut hat seine Bedeutung. Für den 15. August zu Mariä Himmelfahrt werden etwa die Kräuterboschen gebunden. Bis Ende September halten die Gemeinden im Westallgäu ein großes Ferienprogramm und bis Ende Oktober ein großes Outdoorangebot bereit. Mit der neuen VIELcard sind fast 70 Freizeitangebote im Allgäu und Kleinwalsertal gratis. Besonders Familien reisen damit unbekümmert und preiswert.

 

Ein Urlaub im Westallgäu ist stark mit der Natur verbunden und bietet zahlreiche Einblicke in bäuerliches Leben und Brauchtum – jedes „Un“Kraut hat seine Bedeutung. Für den 15. August zu Mariä Himmelfahrt werden etwa die Kräuterboschen gebunden. Bis Ende September halten die Gemeinden im Westallgäu ein großes Ferienprogramm und bis Ende Oktober ein großes Outdoorangebot bereit. Mit der neuen VIELcard sind fast 70 Freizeitangebote im Allgäu und Kleinwalsertal gratis. Besonders Familien reisen damit unbekümmert und preiswert.

WERBUNG:

70 Freizeiteinrichtungen im Allgäu und im Kleinwalsertal – von Frei- und Moorbädern über Berg- und Rodelbahnen bis zu Museen, Klettergärten und zum Baumwipfelpfad – gewähren seit diesem Sommer für Inhaber der VIELcard kostenfreien Eintritt. Die VIELcard kann jeder Urlauber zusätzlich zur Allgäu-Walser-Card erwerben. Während die Allgäu-Walser-Card als Gästekarte Ermäßigungen auf 151 Freizeitangebote gewährt, gibt es mit der VIELcard ergänzend kostenfreie Eintritte. Erhältlich ist die neue Karte mit einer Gültigkeitsdauer von vier, sieben und vierzehn Tagen bei den Allgäuer Gastgebern und Touristinformationen. Vier Tage kosten für Erwachsene beispielsweise 49,90 Euro. Kinder und Jugendliche zahlen 24,90 Euro. Ab dem zweiten Kind kostet die VIELcard nur noch fünf Euro, egal für welche Dauer. Und Kleinkinder dürfen kostenfrei mit.

Baden in den Bergen

Idyllisch gelegene Seen und Bäder wie das Waldseebad in Lindenberg, das Alpenbad in Scheidegg oder die Moorschwimmbäder in Oberstdorf oder Reichenbach bieten auch im bergigen Binnenland Badespaß, wie man es sich im Sommerurlaub wünscht – und mit der VIELcard kostenfrei, mit der Allgäu-Walser-Card ermäßigt. Und in der Nacht locken regelmäßig Laternenwanderungen. Von Oberreute aus geht es auf die Spuren einstiger Schmuggler. Der speziell für Familien angelegte Grenzerpfad erzählt an zehn Stationen über das Leben der Grenzer und Schmuggler an der deutsch-österreichischen Grenze, aber auch über die Tier- und Pflanzenwelt dieser ruhigen Alpenregion im Herzen Europas. Während die Eltern ihr Wissen vertiefen, erleben die Kinder eine spannende Entdeckungsreise. Der einfach zu gehende, 4,7 Kilometer lange Grenzerpfad verbindet heute zwei Staaten und seine Menschen.

Kräuterboschen binden zu Mariä Himmelfahrt

Unter dem Dach der „Kraftquelle Allgäu“ machen die Kräutergärten der Region in diesem Sommer mit dem „Un“Kraut und den Heilpflanzen der Region vertraut. Im „Artemisia“ Kräutergarten in Stiefenhofen-Hopfen, im Kräutergarten Zellers in Argenbühl-Eglofs sowie im Kräutergärtle „Himmelszipfele“ in Wangen-Leupolz finden Interessierte Wissenswertes und Inspirierendes. Im Rahmen von Führungen erhalten Gäste Einblicke in die Verwendung von Heilpflanzen und lernen wie man sie für den Hausgebrauch trocknet. In Opfenbach wird gezeigt, wie man seine eigene Kräuterapotheke herstellt. Und für Mariä Himmelfahrt (15.8.) werden beim Wandern die Himmelfahrtskräuter gesammelt, um Kräuterboschen zu binden, die anschließend geweiht werden. Die Broschüre „Kraftquelle Allgäu“ ist dazu kostenlos in allen lokalen Tourist-Informationen erhältlich.

Streuobstwiesen – Wandern zwischen Fallobst

Naturverbunden und vergnüglich auch für Kinder sind die Wanderungen über Streuobstwiesen bis in den späten Herbst hinein. Kids dürfen auf Bäume klettern und lernen unterschiedlichste Apfel- oder Birnensorten kennen. „Hoch hinaus“ heißt eine von insgesamt sieben Wanderungen zwischen Streuobstwiesen. Auf der leichten, etwa dreieinhalb Stunden dauernden Rundwanderung zwischen 620 und 720 Höhenmetern mit zahlreichen Aus- und Weitblicken hat die ganze Familie ihren Spaß. Gemeinsam suchen sie unter Bäumen und auf Bauernhöfen nach alten Äpfeln, Birnen oder Kirschen und jagen Bienen, Vögeln und Insekten hinterher. Mehrere Informationstafeln informieren auf der knapp elf Kilometer langen Route über die Vielfalt alter Allgäuer Obstsorten und den Streuobstbau in Hochlagen – ein Projekt das vor knapp zwei Jahren umgesetzt wurde.

Urlaub auf dem Bauernhof

Wer etwa im Westallgäu auf dem Kräuterlandhof Baur seinen Urlaub verbringt, darf nicht nur beim Ausmisten der Ställe helfen, Kälber streicheln und an Kräutern riechen, sondern lernt auch den Weg der Milch kennen – vom Melken der Kuh bis zur Produktion von Käse in der nahegelegenen Sennerei. Ab zirka 68 Euro pro Nacht zahlt eine Familie mit zwei Kindern in der großen Ferienwohnung. Auf Wunsch gibt’s morgens frische Brötchen.

INFOS:  Westallgäu Tourismus, Gästeamt Oberreute, Tel. +49 (0) 8387 /12 33, www.westallgaeu.de.










WERBUNG:

Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus