Schnelles Internet in Kaufbeuren – Markterkundung für Gigabit-Ausbau gestartet

21.1.2022 Kaufbeuren. Eine gute Internetanbindung und hohe Bandbreiten sind ein wichtiges Thema für die Zukunftsfähigkeit einer Kommune. Firmen, öffentliche Einrichtungen und private Haushalte benötigen für die Übermittlung beispielsweise von Konstruktionsplänen, digitalen Behördengängen und Homeoffice gleichermaßen einen fortlaufenden Breitbandausbau. Der Umstieg von Kupfer- auf Glasfaserleitung ist dabei der Stand der Technik.

Die Stadt Kaufbeuren arbeitet seit Jahren kontinuierlich am Breitbandausbau und unterstützt die zuständigen Telekommunikationsunternehmen bei ihrem eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau.

Wo die Verlegung neuer Glasfaserkabel von den Unternehmen als nicht wirtschaftlich erachtet wird, helfen staatliche Förderprogramme. Diese müssen stets mit städtischen Geldern kofinanziert werden. In einigen Stadtteilen von Kaufbeuren hat die Stadtverwaltung solche Förderprojekte bereits erfolgreich umgesetzt.

Am 20. Januar 2022 startete die Stadtverwaltung Kaufbeuren mit einer sogenannten Markterkundung in das neue Gigabit-Förderprogramm des Bundes. Die Versorgungsunternehmen haben jetzt die Möglichkeit mitzuteilen, wo ein Eigenausbau künftig zu noch mehr schnellem Internet führen wird.

Sollten zudem Versorgungslücken im Sinne des Gigabit-Ausbaus offenbleiben, so kann die Kommune in den nächsten Verfahrensschritten den Ausbau mit öffentlichen Fördermitteln begleiten.

Oberbürgermeister Bosse: „Als Industrienation und Wissensgesellschaft ist für uns die Verfügbarkeit von schnellem Internet gleichermaßen elementar wie die Energieversorgung. Ich hoffe, dass die Telekomunternehmen weiter mit mutigen Schritten die Infrastruktur ausbauen. Als Kommune haben wir die Mittel, das zielgerichtet im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.