Neue Betrugsmasche bei Kleinanzeigenportalen

Dienstag, 29. März 2022

29.3.2022 Kempten (Allgäu). Ein 23-Jähriger bot in einem bekannten Kleinanzeigenportal eine Waschmaschine zum Verkauf an. Da der angebliche Käufer nicht aus der Region stammte, wollte dieser die Abholung und Bezahlung über das Kleinanzeigenportal abwickeln.

Hierzu schickte er dem Geschädigten eine angebliche Anleitung des Portals sowie einen Link. Über diesen Link sollte die Zahlung direkt auf die Kreditkarte des Geschädigten erfolgen.

Statt einer Gutschrift wurde allerdings eine Belastung der Karte vorgenommen, da der Verkäufer auf der verlinkten Webseite seine Kreditkartendaten preisgab.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Hierbei handelt es sich um keinen Einzelfall. In den vergangenen Tagen erstatteten mehrere Geschädigte Anzeige wegen dieser Masche bei der Polizeiinspektion Kempten. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor solch unseriösen Angeboten.

Die Polizei rät: Nutzen Sie die Anzeigeportale nur für Kauf bei Abholung. Insbesondere bei sperrigen Gütern ist es unwahrscheinlich, dass ein Interessent hohe Speditionsgebühren in Kauf nimmt. In der Regel wird so der Verkauf zum Draufzahlgeschäft.

(PI Kempten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.