Kfz-Zulassung Lindau: Verändertes Verfahren bei Kurzzeitkennzeichen

2.4.2015 Lindau (Bodensee). Zum 1. April 2015 haben sich die Vorgaben zur Ausgabe von Kurzzeitkennzeichen geändert.

Kurzzeitkennzeichen können nun nur noch dann ausgegeben werden, wenn nachgewiesen wird, dass entweder der Hauptwohnsitz des Fahrzeughalters innerhalb des Landkreises Lindau liegt oder aber sich der Standort des Fahrzeugs im Landkreis Lindau befindet.

Nachgewiesen wird der Standort beispielsweise anhand eines Kaufvertrags. Auch muss das Fahrzeug, für das ein Kurzzeitkennzeichen beantragt wird, im Fahrzeugschein für Kurzzeitkennzeichen konkret bezeichnet und die Fahrzeugdaten (Fahrzeugklasse, Aufbauart, Fahrgestellnummer) anhand der Fahrzeugdokumente nachgewiesen werden. Diese Nachweise waren zuvor nicht notwendig, die schriftliche Angabe des Fahrzeugstandorts und Fahrzeugtyps reichten aus.

WERBUNG:

Hinzu kommt außerdem, dass zwingend eine gültige Hauptuntersuchung und ggf. Sicherheitsprüfung vorliegen und das Fahrzeug einem genehmigten Typ entsprechen oder eine Einzelgenehmigung besitzen muss. Liegt keine Betriebserlaubnis oder gültige Hauptuntersuchung vor, dürfen mit dem Kurzzeitkennzeichen nur Fahrten zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle innerhalb des Landkreises durchgeführt werden.

Werden bei dieser Untersuchung Mängel festgestellt, dürfen mit dem Kurzzeitkennzeichen zusätzlich Fahrten zur unmittelbaren Reparatur in einer nächstgelegenen Kfz-Werkstatt erfolgen.










WERBUNG:

Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus