Grundstücksmarktbericht Unterallgäu erschienen

25.3.2021 Landkreis Unterallgäu. Was kosten Grundstücke und Wohnungen im Unterallgäu? Wie teuer ist es in den einzelnen Gemeinden? Diese und viele andere Fragen beantwortet der sogenannte Grundstücksmarktbericht, den der Gutachterausschuss am Unterallgäuer Landratsamt nun zum zweiten Mal erstellt hat.

Für den Bericht hat der Ausschuss alle Kaufverträge im Landkreis in den Jahren 2018 und 2019 analysiert. Das Fazit lautet: Auch im Unterallgäu werden Wohnungen und Grundstücke immer teurer.

Der rund 180 Seiten starke Bericht gibt einen umfassenden Überblick über den Unterallgäuer Immobilien- und Grundstücksmarkt und soll eine Orientierungshilfe für Bürger, Unternehmen, Kommunen, Banken oder Makler sein.

WERBUNG:

Diese finden darin viele objektiv und unabhängig aufbereitete Informationen und können sich über aktuelle Entwicklungen und Preisniveaus informieren. Er ersetzt allerdings keine gutachterliche Verkehrswertermittlung, bei welcher die spezifischen Merkmale eines Objekts berücksichtigt werden.

Für das Nachschlagewerk hat der Gutachterausschuss 3.350 Kaufverträge aus den Jahren 2018 und 2019 analysiert, erläutert Inga Hertel von der Geschäftsstelle des Ausschusses. Damit unterscheide sich der Bericht von anderen Veröffentlichungen, die meist auf Angaben von Dritten oder auf Hochrechnungen beruhen.

„Der Grundstücksmarktbericht hingegen betrachtet alle tatsächlichen Kauffälle im Landkreis.“ Insgesamt wurden im Unterallgäu im Jahr 2019 547,5 Millionen Euro für Grundstücke und Immobilien ausgegeben. Das sind 33 Prozent mehr als im Vorjahr.

„Einen großen Sprung hat der mittlere Wohnflächen-Quadratmeterpreis für eine typische, gebrauchte Eigentumswohnung in Mehrfamilienhäusern gemacht“, zieht Jürgen Guggenmoos, Vorsitzender des Gutachterausschusses, Bilanz.

Die Preise seien hier von 2015 bis 2019 um 55 Prozent gestiegen. Auch neugebaute Eigentumswohnungen werden nach seinen Worten immer teurer: Hier seien die Kosten im gleichen Zeitraum um 24 Prozent nach oben gegangen. „Insbesondere in Bad Wörishofen und Mindelheim wurden viele Eigentumswohnungen gekauft.“

Die Preise für unbebaute Grundstücke für den individuellen Wohnungsbau seien von 2011 bis 2018 gering gestiegen. Von 2018 auf 2019 hätten sich diese jedoch sprunghaft um 46 Prozent erhöht. Hier müsse man allerdings berücksichtigen, dass dieser Teilmarkt erfahrungsgemäß deutlichen Schwankungen unterliegt und von ausgewiesenen Neubaugebieten abhängig ist, so die Experten.

2019 seien im Unterallgäu besonders viele Baugrundstücke gekauft worden – und zwar 48 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Gutachterausschuss, der den Grundstücksmarktbericht erstellt hat, ist ein unabhängiges Gremium, das interdisziplinär mit Sachverständigen und Fachleuten besetzt ist. Die Geschäftsstelle ist im staatlichen Bauamt am Landratsamt Unterallgäu angesiedelt.

Zu den Aufgaben des Ausschusses und der Geschäftsstelle zählen unter anderem die Ermittlung von Bodenrichtwerten oder die Erstellung von Verkehrswertgutachten von bebauten und unbebauten Grundstücken.

Info: Viele weitere Informationen sind im Internet unter www.unterallgaeu.de/grundstuecksmarkt zu finden. Hier kann auch das Inhaltsverzeichnis des Grundstücksmarktberichts eingesehen werden. Bestellt und für 80 Euro erworben werden kann der Bericht per E-Mail an gutachterausschuss(at)lra.unterallgaeu.de










WERBUNG:

Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus