Fußgängerüberweg in der Schelmenhofstraße in Kaufbeuren

16.9.2022 Kaufbeuren. Während der Sommerferien wurde durch den städtischen Bauhof zur sichereren Querung der Schelmenhofstraße – auf Höhe der Einmündung Angerweg – ein barrierefreier und beleuchteter Fußgängerüberweg, „Zebrastreifen“, angelegt.

Die Querung der Schelmenhofstraße von und zum Bahnhof und der Park-Ride-Anlage ist eine vor allem zu Schulzeiten stark benutzte Verbindung. Die Schaffung eines gesicherten Überganges an dieser Stelle ist Teil des gesamtstädtischen Rad- und Fußgängerverkehrskonzeptes, das die Sicherheit im Straßenverkehr für alle erhöhen soll.

Dieses Konzept wurde mit Hilfe von verschiedenen Akteuren erarbeitet. Dabei wurden ca. 125 km Rad- und Fußwegeverbindungen unter die Lupe genommen. Die untersuchten Verbindungen richteten sich nach der Häufigkeit ihrer Nutzung, vorhandenen Trassen mit Nutzungspotentialen sowie der Anbindung an Zielorte, wie zum Beispiel den ÖPNV, Schulen etc., sowie das überörtliche Wegenetz.

Die so ermittelten Verbindungen wurden auch im Rahmen eines Bürgerworkshops sowie in der Verwaltung geprüft und verfeinert. Bestehende und mögliche Gefahrenstellen wurden durch Unfallkarten und die Expertise der Polizeiinspektion Kaufbeuren in das Konzept eingearbeitet.

Werbung:

Seither wurden viele Maßnahmen umgesetzt, allein 2022 waren es 27. Weitere befinden sich in der Planung oder wurden bereits angeordnet. Sie reduzieren Stück für Stück mögliche Gefahrenstellen im Kaufbeurer Stadtgebiet.

Probleme gibt es allerdings, wie in aktuell nahezu allen Branchen, beim Fachkräftemangel und der Beschaffung von den verschiedensten Baumaterialien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.