Freistaat unterstützt Inselhalle Lindau mit weiteren 2,5 Millionen Euro

13.9.2017 Lindau (Bodensee). Das bayerische Kabinett hat die Aufstockung der Förderung für die Inselhalle durch den Freistaat Bayern um weitere 2,5 Millionen Euro bewilligt. Dies teilte die Pressestelle der Bayerischen Staatskanzlei mit.

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle begründete dies so: „Die Inselhalle Lindau ist Austragungsort für die international einzigartige Nobelpreisträgertagung. Die Staatsregierung hat ein herausragendes Interesse daran, dieses bemerkenswerte Forum für die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern so zu unterstützen, dass die Tagungen nach modernen Standards stattfinden können und auch weiterhin ein Schaufenster Bayerns für die Welt sind.“

Die Kosten der Sanierung der Inselhalle Lindau sind, so heißt es aus der Staatskanzlei, aufgrund von nicht von der Stadt beeinflussbaren Faktoren, wie etwa zusätzlichen Auflagen bei Lärm- und Hochwasserschutz, gestiegen. Mit der nun bewilligten zusätzlichen Förderung wird ermöglicht, dass ab Januar 2018 wieder international beachtete Veranstaltungen in der Inselhalle Lindau stattfinden können.

WERBUNG:

Lindaus Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker freut sich über diese Nachricht: „Das ist ein weiterer wichtiger Baustein für die Halle. Der Freistaat, der uns ohnehin sehr großzügig unterstützt, hat anerkannt, dass wir diese Verteuerung nicht zu verantworten, da sie aufgrund äußerer Umstände unvermeidbar ist.“


WERBUNG:

Weitere Informationen aus und über das Allgäu:
Allgäu-Restaurant - beliebte Restaurants im Allgäu - unabhängig getestet und bewertet
Allgäu-Wetter - der zuverlässige Wetterdienst
Viehscheid - der Viehscheid im Allgäu - die 5. Jahreszeit der Region
Allgäu Tourismus - Urlaub im Allgäu beginnt auf Allgäu-Tourismus