Alexander Möbus bleibt an der Spitze der Unterallgäuer Feuerwehren

10.3.2022 Landkreis Unterallgäu. Alexander Möbus bleibt an der Spitze der Unterallgäuer Feuerwehren: Die Kommandanten und Kommandantinnen haben den 50-Jährigen mit großer Mehrheit zum Kreisbrandrat wiedergewählt. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Wahl per Briefwahl statt.

„Alexander Möbus hat in den letzten sechs Jahren durch seine großartige fachliche Expertise und seine menschlich sympathische und unkomplizierte Art bewiesen, dass er die Idealbesetzung für dieses wichtige Amt ist“, betont Landrat Alex Eder. Deshalb hat ihn der Landrat für eine zweite Amtszeit vorgeschlagen.

Alexander Möbus, der seit 2016 Kreisbrandrat ist, bedankte sich nach der Wahl bei den Kommandanten und Kommandantinnen für das Vertrauen und betonte: „Ich freue mich auf sechs weitere Jahre im Dienste der Feuerwehren.“

Kreisbrandrat ist das höchste Amt bei der Feuerwehr. Der Kreisbrandrat wird auf Vorschlag des Landrats von den Kommandantinnen und Kommandanten der Feuerwehren gewählt. Er berät das Landratsamt, die Gemeinden und die Feuerwehren in Fragen des Brandschutzes und des technischen Hilfsdienstes und kümmert sich um Ausbildungsveranstaltungen. Außerdem teilt er das Kreisgebiet in Feuerwehrinspektionsbereiche ein und bestellt Kreisbrandinspektoren als seine Vertreter. Zudem ernennt er Kreisbrandmeister zur Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.