18.9.2022 – Arbeitsintensives Wochenende für die Grenzpolizei am Allgäu Airport

19.9.2022 Memmingerberg. Das vergangene Wochenende hatte es für die Polizisten der Grenzpolizeigruppe der PI Memmingen in sich.

Anlässlich der grenzpolizeilichen Ein- sowie Ausreiskontrollen am Allgäu Airport Memmingen stellten die Beamten unter anderem zahlreiche Verstöße nach dem Aufenthaltsgesetz sowie einige Fahndungsnotierungen (Haftbefehle, ausgeschriebene oder verloren gemeldete Dokumente) fest.

Vor allem die Überwachung der ausländerrechtlichen Vorgaben führte zu 14 Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts in Deutschland. Den betroffenen Personen im Alter zwischen 25 und 56 Jahren gestatteten die Beamten nach Hinterlegung von Sicherheitsleistungen in Form von Bargeld die Ausreise in ihre Heimatländer (überwiegend nach Süd-Osteuropa).

In weiteren fünf Fällen untersagten sie die Einreise nach Deutschland, da die überwiegend aus Osteuropa stammenden Reisenden im Alter von 32 bis 64 Jahren ohne die erforderlichen Aufenthaltserlaubnisse unterwegs waren oder die sonstigen Voraussetzungen nicht erfüllten.

Werbung:

Die Beamtinnen und Beamten sind gehalten, Personen, die das Touristenprivileg in Anspruch nehmen wollen und daher sich ohne Aufenthaltstitel 90 Tage erlaubt im Schengen-Raum aufhalten dürfen, einer besonderen Einreisekontrollen zu unterziehen. Bei derartigen Verdachtsfällen weisen die Beamten die Betroffenen zurück, im Idealfall können sie mit dem ankommenden Flugzeug wieder zurückfliegen.

(GPG Memmingen)